Jahreshauptversammlung 2019

60 Jahre Fränkische-Schweiz-Verein

Einsatz für die Pretzfelder Heimat

9. Mai 1959 – es war der Tag, an dem auf Grund des Einsatzes von Franz Och die Pretzfelder Ortsgruppe des Fränkische-Schweiz-Vereins gegründet wurde. Er wurde auch zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Der jetzige Vorstand Karl-Ludwig Grodd eröffnete die Jubiläums-Hauptversammlung und wies auf das Internet des FSV hin. Dort sind die Chroniken vom Ehrenmitglied Josef Seitz zum 40. und  50. Jubiläum nachzulesen.

Grodd beschränkte sich deshalb bei seinem Rückblick auf die letzten zehn Jahre und listete viele, viele Veranstaltungen und Aktivitäten des Vereins auf (s. auch im Internet). Es gibt die jährlich wiederkehrenden Veranstaltungen vom Neujahrsingen, Kirchenparade am Florianstag, Wanderungen, Johannisfeuer, Kilianimarkt, Jugendarbeit, Ferienprogramm, Kirchweihausstellung, Vortragsabende bis zur Adventsfeier mit Aufführung eines der Adventszeit entsprechendes Stück der Kinder. Und dann noch die übrigen Einsätze für unsere Kulturgüter – nachzulesen demnächst im Internet des FSV.

Bezüglich der Gestaltung des Jubiläumsjahres nannte Grodd den ökumenischen Gottesdienst, der gut besucht war und auch ein Zeichen der Gemeinsamkeit in unserem Ort setzte. Im Jahresprogramm stehen ein Auftritt des Theaters Kuckucksheim, wieder das Johannisfeuer mit Fackelzug der Kinder, das Ferienprogramm – weiteres s. Jahresprogramm. Über die Aktionen im letzten Jahr berichteten die verschiedenen Vorstandsmitglieder.

Bürgermeisterin würdigte die Arbeit des Vereins mit dem Wunsch, dass der Verein weiterhin so aktiv bleibt und die Traditionen pflegt.

Ehrungen

Vom Hauptverein kam ein alter Bekannter: Walter Tausendpfund. Er kam gern, sprach von seinen vielen Beziehungen zu Pretzfeld und Pretzfeldern, mit denen er auf vielfältigem kulturellen Gebiet zusammenarbeitete –

  1. B. mit den Arbeitskreisen Bauen und Gestalten, Mundart Heimatkunde, Volksmusik, Frauentrachten, Judentum. Er erinnerte auch die gemeinsame Gestaltung des Heimattages in Pretzfeld und im Kellerwald. Von seinen zwölf Theaterstücken wurden fünf in Pretzfeld aufgeführt – darunter drei Stücke mit historischem Hintergrund, die die Pretzfelder Geschichte betreffen (1995 – zur 850 Jahr-Feier, erste urkundliche Erwähnung, 2007 – 1000jahrfeier Hetzelsdorf, 2011 – der Kirchturmeinsturz von St. Kilian).

Er überreichte die Dankes- und Ehrungsurkunden an langjährige Mitglieder:

 25 Jahre: Udo Alexander, Heinrich Dötzer, Thomas Großer,

40 Jahre: Ingeburg Nickel (lange Jahre im Vorstand, Leiterin AK Frauentrachten und Ehrenschildträgerin des Hauptvereins).

 60 Jahre – das sind unsere noch lebenden Gründungsmitglieder:
Franz Och (Ehrenmitglied, Gründer der Ortsgruppe, 1.Vorsitzender), Josef Seitz (Ehrenmitglied, über Jahrzehnte Vorstandsmitglied, Ehrenschildträger, Kulturpreisträger) Theodor Haas (Ehrenmitglied, über 50 Jahre im Vorstand, Leiter des AK Musik im Hauptverein, Ehrenschildträger), Walter Zeissler (lange Jahre im Vorstand, erster Kassenwart, Schriftführer), Erwin Wunder (Vorsitzender, viele Jahre Wegewart), Wolfram Basedow (Spieleiter vieler Theateraufführungen in Pretzfeld).

Die Musikgruppe des FSV spielte immer wieder zwischendurch und mit dem Lied „Kein schöner Land“ endete der offizielle Teil.